NarkoData® AIMS

Online-Dokumentationssystem für die Anästhesie

  • NarkoData® ist die Lösung für die prä-, intra- und postoperative Anästhesiedokumentation. Eine durchdachte, bewährte Eingabeprüfung und Benutzerführung liefern eine hohe Datenqualität bei Benutzerfreundlichkeit.
  • Über den HL7 Standard können Datenquellen aus dem KIS oder auch aus medizinischen Geräten importiert werden, erhobene Daten können gleichfalls über HL7 ins KIS exportiert werden.
  • Auswertungen zu administrativen, statistischen und wissenschaftlichen Zwecken stehen über eine Weboberfläche zur Verfügung und können je nach individuellen Fragestellungen erweitert werden.
NarkoData®

Highlights

NarkoData® Oberfläche

Oberfläche und Bedienung

Die Benutzeroberfläche von NarkoData® ist intuitiv gestaltet, alle relevanten Daten sind auf einer graphischen Oberfläche zu erkennen. Die klinischen Parameter können individuell konfiguriert werden und an den jeweiligen Arbeitsprozess in der Klinik angepasst werden.

Belegende Studie: Suchodolski K, von Dincklage F, Lichtner G, Friesdorf W, Podtschaske B, Ragaller M, Vergleich aktueller Patientendatenmanagementsysteme in der Intensivmedizin aus Sicht der klinischen Nutzer, Der Anaesthesist, 68, Springer, Berlin, 2019, DOI: 436-443, 10.1007/s00101-019- [Titel anhand dieser DOI in Citavi-Projekt übernehmen] 0615-x, SpringerLink.

Interoperabilität

NarkoData® bietet Ihnen zahlreiche Import, sowie Export Mechanismen. Dieser ermöglicht die Integration von z.B. mitgebrachten Papierdokumenten und gewährleistet somit die digitale Informationsdichte. Jedes Dokument hat dabei neben dem Patienten/Fallbezug, das Archivierungsdatum, eine Kategorie und optional einen Kommentar. Eine Stapelverarbeitung anhand von Deckblättern wird ebenfalls unterstützt.

Erlösoptimierung

Erlösoptimierung

NarkoData® stellt valide und vollständige Daten zur Verfügung, welches die Erlössicherung und Erlösoptimierung gewährleistet. Alle relevanten Daten stehen Ihnen zur zeitnahen Fallbearbeitung zur Verfügung. Die Automatische Score Berechnung unterstützt die Erlösoptimierung zusätzlich.

Statistiken

Alle in NarkoData® erfassten Daten werden unmittelbar nach Beendigung eines Narkoseprotokolls in eine relationale Datenbank importiert und stehen damit für die Auswertungen zur Verfügung. Unser in NarkoData® integriertes Tool NarkoStatistik bietet hierzu 250 vorgefertigte Abfragen und Statistiken. Die Präsentation von Auswertungen kann mittels Browsertechnologie an jedem Arbeitsplatz erfolgen. Bei Bedarf können Sie individuelle Abfragen selbstständig durchführen. Mithilfe von NarkoStatistik können aus den tagtäglich erhobenen, klinischen Daten wertvolle Leistungsdaten erhoben werden.

Belegende Quelle: Benson M, Junger A, Quinzio L, Jost A, Hempelmann G, Statistiken und Auswertungen mit einer grafischen SQL-Oberfläche im Rahmen eines Anästhesie-InformationsManagement-Systems (AIMS), Anästhesiologie Intensivmedizin Notfallmedizin Schmerztherapie, 34, Georg Thieme Verlag KG Stuttgart, 1999, 24-32, DOI:10.1055/s-1999-167, [Titel anhand dieser DOI in Citavi-Projekt übernehmen] thieme-connect.com.

Statistik

Workflow mit NarkoData® AIMS

Preloader
  • präoperative Narkoseprotokollierung: NarkoPräMed

    präoperative Narkoseprotokollierung: NarkoPräMed

    NarkoPräMed stellt auf der Basis von Webtechnologie, die präoperative Visite plattformunabhängig stationär oder mobil durchzuführen. Eine Anforderung der präoperativen Visite kann von einem KIS OP-System importiert werden. In einer Visitenliste wird der aktuelle Stand der angeforderten, geplanten, der schon begonnen und der freigegebenen abgeschlossenen präoperativen Visiten angezeigt.
    Der Narkoseplan zeigt die Übersicht patientenbezogener klinischer Details und der geplanten Maßnahmen und ist sowohl nach Narkosezeitpunkt als auch nach OP-Saal sortierbar.

  • intraoperative Narkoseprotokollierung: Narko

    intraoperative Narkoseprotokollierung: Narko

    Narko bildet den intraoperativen anästhesiologischen Arbeitsprozess ab. Die Benutzeroberfläche ist intuitiv gestaltet, alle relevanten Daten sind auf einer graphischen Oberfläche mit einer Zeitachse zu erkennen. Die klinischen Parameter können konfiguriert und an den jeweiligen Arbeitsprozess in der Klinik angepasst werden. Die Dateneingabe findet direkt auf einer graphischen Oberfläche statt, der Eingabeablauf ist an den typischen anästhesiologischen Arbeitsablauf angepasst.
    Vorausgefüllte Protokolle, Makros und der Datenimport aus dem Klinikinformationssystem und der medizinischen Geräte nutzen die Möglichkeiten der Digitalisierung und vermindern den Dokumentationsaufwand. Vollständigkeits- und Plausibilitätsalgorithmen überprüfen die Eingaben und sichern so einen vollständigen Datenbestand und liefern die Grundlage für die Erfassung des DGAI-Kerndatensatzes.
  • postoperative Narkoseprotokollierung: NarkoPostMed

    postoperative Narkoseprotokollierung: NarkoPostMed

    NarkoPostMed stellt die Dokumentation der postoperativen Visite, Schmerzvisite und des Akutschmerzdienst sicher. Die Daten aus der prä- und intraoperativen Dokumentation können in das aktuelle Schmerzverfahren importiert werden und bieten somit die Grundlage der Dokumentation.
    Auch Schmerzverfahren, die in der postoperativen Phase benötigt werden, können neu generiert werden.
  • Intraoperative Übersicht über laufende Narkosen: NarkoManager

    Intraoperative Übersicht über laufende Narkosen: NarkoManager

    Der NarkoManager stellt eine Übersicht auf einer Zeitachse dar, die in allen OP-Sälen Zeitpunkte und Maßnahmen innerhalb der Narkose darstellt.
    Damit ist einer retrospektive oder auch Online-Analyse des Geschehens in allen OP-Sälen möglich.
  • NarkoStatistik

    NarkoStatistik

    NarkoStatistik bietet die Auswertung aller mit NarkoData® erhobenen Daten. Hierzu werden 250 vorgefertigte Abfragen und Statistiken, die klinische Fragestellungen, Abfragen zur Qualitätssicherung, wirtschaftliche Analysen, OP-Saalauslastung und auch Facharztkataloge berücksichtigen.
    Bei Bedarf können Sie individuelle Abfragen selbstständig durchführen. Ein Export des Kerndatensatzes bei entsprechender Konfiguration ist möglich.
  • MedDeviceData

    MedDeviceData

    MedDeviceData liefert die Anbindung an medizinische Geräte und speichert die Rohdaten in einer lokalen Datenbank. Damit sind auch retrospektive Datenabfragten z.B. in eine sehr kurzen Messintervall möglich.
    Die Anbindung kann als Import mit einer lokalen seriellen Schnittstelle oder einer zentralen HL7-Schnittstelle der Export z.B. ins KIS über eine zentrale HL7 Schnittstelle realisiert werden.

Ihre Vorteile

Vorteile - Zertifikat

zertifiziertes Medizinprodukte-Management-System gem.
DIN EN ISO 13485

Vorteile - Einbindung

Einbindung in
vorhandene Krankenhaus-Informationssysteme

Vorteile - Parametrisierung

Parametrisierung
durch Konfiguration vom Nutzer vor Ort

Vorteile - Beratung

begleitete Einführungsphasen in die klinische Routine

Vorteile - Support

24/7 Support
über Remote-Verbindung

Vorteile - Schulung

Schulung von Administratoren, Key-Usern und Anwendern

Kontakt